Wir stehen Ihnen gerne für Anfragen und weitere Informationen zur Verfügung.

Adresse: Jägerstraße 6, 10117 Berlin Telefon: +49 (0)30 / 755 414-300 Email: info[at]uniti.de

Anteil der Mineralölwirtschaft am Steueraufkommen

Die UNITI hat einen neuen Informationsflyer zum Thema „Anteil der Mineralölwirtschaft am Steueraufkommen" entwickelt.

Diese Übersicht zeigt, dass die Branche über 16 Prozent des gesamten Steueraufkommens der Bundesrepublik trägt. Die Summe von 53,5 Mrd. Euro kommt durch die Abgaben der Energiesteuer und - als doppelte Steuerlast - der Mehrwertsteuer auf die Energiesteuer und den Produktpreis zustande.

Die UNITI-Mitgliedsfirmen, die Vertreter mittelständischer Tankstellen, profitieren jedoch nicht von den hauptsächlich durch Steuern zustande kommenden hohen Preisen - sie tragen lediglich das unternehmerische Risiko. Der wichtigste Nutznießer der hohen Preise wird oft nicht erkannt: Der Staat. Im Moment verdient er ca. 92 Cent pro Liter Kraftstoff - den Tankstellen bleiben lediglich 1 Cent nach Steuern als Gewinn. Rechnet man diese hohen Belastungen ab, liegt der Kraftstoffpreis in der Bundesrepublik im europäischen Vergleich im unteren Drittel.

Download Flyer

Ab sofort können bis zu 50 Exemplare des Informationsflyers kostenfrei bestellt werden, jedes weitere Exemplar kostet 0,10 Cent/Stück.

Bestellung + Informationen:
Sarah Kühnel
Tel.: +49 30 755 414-349
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Darüber hinaus steht auf Anfrage ein Begleitschreiben als argumentative Unterstützung zur Verfügung.

Die UNITI hat einen neuen Informationsflyer zum Thema „Anteil der Mineralölwirtschaft am Steueraufkommen" entwickelt.

Diese Übersicht zeigt, dass die Branche über 16 Prozent des gesamten Steueraufkommens der Bundesrepublik trägt. Die Summe von 53,5 Mrd. Euro kommt durch die Abgaben der Energiesteuer und - als doppelte Steuerlast - der Mehrwertsteuer auf die Energiesteuer und den Produktpreis zustande.

Die UNITI-Mitgliedsfirmen, die Vertreter mittelständischer Tankstellen, profitieren jedoch nicht von den hauptsächlich durch Steuern zustande kommenden hohen Preisen - sie tragen lediglich das unternehmerische Risiko. Der wichtigste Nutznießer der hohen Preise wird oft nicht erkannt: Der Staat. Im Moment verdient er ca. 92 Cent pro Liter Kraftstoff - den Tankstellen bleiben lediglich 1 Cent nach Steuern als Gewinn. Rechnet man diese hohen Belastungen ab, liegt der Kraftstoffpreis in der Bundesrepublik im europäischen Vergleich im unteren Drittel.

Download Flyer

Ab sofort können bis zu 50 Exemplare des Informationsflyers kostenfrei bestellt werden, jedes weitere Exemplar kostet 0,10 Cent/Stück.

Bestellung + Informationen:
Sarah Kühnel
Tel.: +49 30 755 414-349
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Darüber hinaus steht auf Anfrage ein Begleitschreiben als argumentative Unterstützung zur Verfügung.