Artikel

Artikel

UNITI-Mitgliederversammlung 2022: Information und Fachaustausch im Allgäu

Am 12./13. September fand in Sonthofen die diesjährige Mitgliederversammlung des UNITI Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen e.V. statt. Der Mineralölmittelstand diskutierte dort aktuelle Themen der Arbeit des Verbands sowie Anliegen der Branche.

Der UNITI-Vorsitzende Udo Weber freute sich, nach Corona bedingt zwei Mitgliederversammlungen im rein virtuellen Format in diesem Jahr endlich wieder Vertreterinnen und Vertreter der UNITI-Mitgliedsunternehmen im Präsenzrahmen begrüßen zu können. Rund 180 Top-Entscheider aus den Bereichen Tankstelle, Wärmemarkt und Schmierstoffe waren der Einladung ins malerische Allgäu gefolgt und nutzten gerne die Möglichkeit, sich etwa über Aspekte der Energiewende ausgiebig fachlich auszutauschen. UNITI-Hauptgeschäftsführer Elmar Kühn widmete in seinem Bericht zur Arbeit des Verbands den vielen erfolgreichen Aktivitäten rund um CO₂-neutrale synthetische Kraft-, Brennund Schmierstoffe (E-Fuels), die UNITI unter dem Titel „Mission 2050“ zusammenfasst, besondere Aufmerksamkeit. Kühn dankte den Mitgliedsunternehmen vor allem für die starke Unterstützung der öffentlichkeitswirksamen Kampagnen des Verbands zu E-Fuels.

Weitere Denk- und Diskussionsanstöße lieferten an den beiden Tagen unter anderem die renommierten Referenten der Tagung: Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Franz Josef Radermacher führte als anerkannter Technologie- und Globalisierungsexperte zu weltweiten Perspektiven der Energiewende aus und erläuterte, wie Klimaschutz und Entwicklung zusammenhängen. Prof. Dr. Christian Küchen, en2x-Hauptgeschäftsführer, beschäftigte sich in seinem Vortrag mit dem brandaktuellen Thema Versorgung mit Mineralöl in Krisenzeiten. Er gab einen Ausblick darauf, was auf die Branche zukommt. Um die Lage nach der von Bundeskanzler Scholz ausgerufenen Zeitenwende zu analysieren, hatte die UNITI mit Univ.-Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte einen der renommiertesten Politikwissenschaftler Deutschlands eingeladen. Prof. Korte erläuterte, was das Regieren und das Wählen in einer „Aufregungsdemokratie“ ausmachen. Einen wissensträchtigen und gleichzeitig doch sehr unterhaltsamen Schlusspunkt im Vortragsreigen setzte Vince Ebert. Der Kabarettist, Diplom-Physiker, Autor und Moderator gab unter anderem erste Kostproben aus seinem neuen Buch, das sich mit der Energiewende beschäftigt, zum Besten.

UNITI-Vorstände im Amt bestätigt Einen wichtigen Punkt auf der Tagesordnung des ordentlichen Teils der Jahresmitgliederversammlung bildete die turnusgemäß anstehende Wahl von zwei UNITI-Vorstandsposten. Der 1. Stellv. Vorsitzende Markus König (Friedrich Scharr KG, Stuttgart) sowie Christine Keslar-Tunder (Keslar GmbH, Kempten) wurden dabei von den Mitgliedern mit hervorragenden Ergebnissen als UNITI-Vorstände wiedergewählt. Abgerundet wurden die zwei Tage im Allgäu von einem attraktiven Rahmenprogramm sowie von einer begleitenden Fachausstellung für deren Unterstützung die UNITI den teilnehmenden Unternehmen besonders dankt!